Du bist nicht allein!

'MDR - Freie mit Zukunft'

Wir und die Gewerkschaft

Wir, das ist eine ständig wachsende Gruppe von Freien MitarbeiterInnen beim MDR. Die Meisten von uns sind Gewerkschaftsmitglieder. Wir wollen mit Euch und dem ver.di-Senderverband erreichen, dass unsere Jobs beim MDR erhalten bleiben – und zwar so, dass man davon jetzt und in Zukunft leben kann. Wir stehen im engen Austausch mit KollegInnen anderer Rundfunkanstalten, die ebenfalls das permanente Wechselspiel aus Job-Abbau und Arbeitsverdichtung in ungenügend gesicherten Arbeitsverhältnissen leid sind und deshalb die Kampagne „Legalize it!“ in ihren Sendern betreiben.

Tarifverträge können nur von Gewerkschaften mit dem Arbeitgeber ausgehandelt werden. Für FREIE MitarbeiterInnen ist ver.di die Gewerkschaft der Wahl, denn ver.di ist die Gewerkschaft für alle beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk angesiedelten Berufe, und nicht nur für Journalisten zuständig.

Gewerkschaften verhandeln aber nicht allgemein, sondern sie haben einen Verhandlungsauftrag ihrer Mitglieder, die Beiträge bezahlen, damit sie Schutz und Leistungen ihrer Gewerkschaften nutzen können. Dass Tarifabschlüsse in der Regel für alle gelten, liegt daran, dass die Arbeitgeber verhindern wollen, dass alle Beschäftigten in die Gewerkschaften eintreten. Nicht gewerkschaftlich organisierte Beschäftigte kommen quasi als Trittbrettfahrer in den Genuss der Arbeit, die andere für sie leisten. Das muss aber nicht in jedem Fall so sein. Dumm, wenn dann der rechtliche Anspruch nicht besteht. 

Ohne Mitglieder, keine Verhandlungen. Ohne Verhandlungen, keine Verbesserungen. 
Ohne Mitglieder hat eine Gewerkschaft auch kein letztes Pfund, mit denen man in Verhandlungen wuchern könnte: Streik!
Oder die Möglichkeit, Klagen erfolgreich vor Gericht durchzusetzen.
Langer Rede, kurzer Sinn: Nur eine ausreichend hohe Mitgliederzahl sichert die Legitimität und die Schlagkraft, die eine Gewerkschaft braucht, um Verbesserungen für ihre Mitglieder auszuhandeln.

 

Facebook - ver.di im MDR

Wenn Sie dieses Feld durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.

WIR machen etwas für FREIE mit Unterstützung von ver.di

> Jetzt ver.di-Mitglied werden 

 Übrigens: Neben der Aushandlung neuer Tarifverträge bietet ver.di eine umfassende Rechts- und Sozialberatung, sowie individuelle Serviceleistungen (wie etwa den Presseausweis). In unserem Beratungsnetzwerk mediafon und in eigenen Bildungsstätten gibt es Unterstützung und Fortbildungsmöglichkeiten – und zwar nur für Mitglieder.

Impressum

V.i.S.d.P.: Michael Kopp 

ver.di 
Fachbereich 8: Medien, Kunst und Industrie 
Karl-Liebknecht-Straße 30
04107 Leipzig
 

Tel.:  0341 - 529 01 280
Fax:  0341 - 529 01 680
E-Mail: michael.kopp@verdi.de 

ver.di Medien, Kunst und Industrie prüft und aktualisiert die Informationen ständig. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. 

Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. ver.di Medien, Kunst und Industrie ist für den Inhalt der Websites, die aufgrund einer solchen Verbindung erreicht werden, nicht verantwortlich. 

Des weiteren behält sich ver.di Medien, Kunst und Industrie das Recht vor, Änderungen oder Ergänzungen der bereitgestellten Informationen vorzunehmen.

ver.di Kampagnen