'MDR - Freie mit Zukunft'

Wir machen bereits mit

„Freie“ des MDR in Festanstellung!

Seit langem beschäftigt der MDR freie MitarbeiterInnen, die eigentlich fest angestellt gehören. Unsere Tätigkeit ist dieselbe wie die der fest angestellten Kollegen und Kolleginnen, deren Rechte haben wir aber nicht. Stattdessen werden betriebliche Risiken einseitig auf uns abgewälzt.  

Darum fordern wir: Legalize it! 

Wir wollen uns gemeinsam dafür einsetzen, dass diese Beschäftigungsverhältnisse in rechtlich saubere Arbeitsverträge umgewandelt werden, von denen wir jetzt und in Zukunft leben können.

'Freie mit Zukunft' im ÖRR

  • BR  - Tarifvertrag geschlossen
    (bis jetzt ca. 200 Kollegen in Festanstellung) 

  • ZDF - 347 Kollegen machen mit  

  • RBB - 214 Kollegen machen mit  

  • DW  - 94 Kollegen machen mit 

  • MDR - MACH DU AUCH MIT!

             (Stand 03.Mai 2017)

Individuelle Rechtsberatungstage

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

die ersten Beratungstage, in denen Ihr Euch ganz persönlich und individuell informieren könnt sind organisiert – ab dem 3. Januar 2018 werden die Termine vergeben. Dies erfolgt telefonisch unter: 0341 - 529 012 81.

Die Beratungstermine finden mit Juristen vom DGB, mit ver.di-Sekretären und Vertretern des MDR-Senderverbandes statt:

  • am 17.01.2018, im Leipziger Gewerkschaftshaus
  • am 18.01.2018, im Leipziger Gewerkschaftshaus
  • am 23.01.2018, im ver.di-Haus in Erfurt.

Für Alle die sich noch kurzfristig unserer Aktion anschließen wollen können dies selbstverständlich auch weiterhin tun!

Infos hierfür auch unter 0341 - 529 012 81

Jetzt gilt es – sei auch Du dabei!

Viele Grüße Dein ver.di-Senderverbandsvorstand im MDR

Hinweis

Nur wer Mitglied ist, kann von uns eine Beratung erhalten

Wer noch nicht Mitglied ist, muss bitte die Beitrittserklärung an das Landesfachbereichsbüro z. H. Gabriele Leonhardt per Post oder Fax senden

(Bitte nicht online beitreten, da diese sonst den Umweg über Berlin nimmt. Nachfragen unter: 0341 - 529 012 81).

Auf Nachfrage folgende Information: Der Mitgliedsbeitrag beträgt 1% des monatlichen Bruttoeinkommens. Bei schwankenden Monatseinkommen wird das Jahreseinkommen durch 12 geteilt und davon der Beitrag berechnet.

Aktuelle Entwicklung

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

der MDR hat Ende vergangener Woche Briefe an eine größere Zahl freier MitarbeiterInnen (vermutlich die Freien im BTV) versendet, in dem er Stellung zur Aktion www.mdr-freiemitzukunft.de nimmt. Inhaltlich weißt er darin auf die geplante Evaluierung des BTV und die Risiken einer Klage hin.

Hierzu möchte der Senderverband nochmal folgendes sagen:

Wir sprechen mit unserer Aktion alle Freien an, die als arbeitnehmerähnliche Mitarbeiter regelmäßig für den MDR tätig sind. Es geht darum, zusammen mit dem MDR einen Überleitungstarifvertrag zu schließen, dessen Inhalt und Ziel die Festanstellung der Kollegen sein soll. Wir sehen den derzeitigen Bestandschutz als nicht ausreichend, weil uns trotz der aktuellen Rechtsprechung Arbeitnehmerrechte vorenthalten werden. 

Durch den Brief des MDR sollte sich niemand verunsichern lassen. Auch wir haben ja darauf hingewiesen, dass eine individuelle Klage auch Risiken birgt. Gerade deshalb haben wir ja die Initiative "Freie mit Zukunft" ins Leben gerufen, um eine gemeinsame Lösung mit dem MDR auszuhandeln und so die Klagerisiken zu minimieren.

Ihr könnt Euch bei Fragen gerne jederzeit an uns wenden.

FAQ - Mitglied werden

Freie mit Zukunft - wie es weiter geht

169 nicht-­pro­gramm­ge­stal­ten­de und 45 pro­gramm­ge­stal­ten­den freie Mit­ar­bei­te­rIn­nen ha­ben sich bei der Ak­ti­on Freie mit Zu­kunft ein­ge­tra­gen. Die Min­dest­zahl an Teil­neh­mern wur­de da­mit für die nicht-­pro­gramm­ge­stal­ten­den Kol­le­gIn­nen er­reicht, so­mit wer­den wir ak­ti­v. Das Ihr erst jetzt wie­der et­was von der Ak­ti­on hör­st, liegt zum einen an der Ur­laubs­zeit und zum an­de­ren dar­an, dass wir uns noch in­ten­siv mit der ak­tu­el­len Ta­rifrun­de be­schäf­tigt ha­ben. Aber im Hin­ter­grund ist schon ein we­nig pas­sier­t.

Veranstaltungen und Termine

Euch in­ter­es­siert jetzt si­cher­lich,

wie es wei­ter­geht. ­Für die nicht-­pro­gramm­ge­stal­ten­den Kol­le­gIn­nen: ver­.­di wird al­le, die sich ein­ge­tra­gen ha­ben an­schrei­ben. Zu­nächst ein­mal müs­sen al­le, die noch nicht ver­.­di-Mit­glied sin­d, Mit­glied wer­den, da­mit auch klar ist, dass je­der wirk­lich mit­ma­chen will. Wenn dies pas­siert ist wird es im Ok­to­ber einen (o­der meh­re­re) Rechts­be­ra­tungs­tag in Leip­zig ge­ben. Bei die­sem wer­den ver­.­di-Ju­ris­ten, Haupt­amt­li­che und Mit­glie­der des Sen­der­ver­bands an­we­send sein. Die in­di­vi­du­el­le Be­ra­tung fin­det dann im­mer mit ei­nem Ju­ris­ten oder Haupt­amt­li­chen und ei­nem Mit­glied des Sen­der­ver­bands stat­t. Wir wol­len mit Euch prü­fen, wel­che An­sprü­che Ihr Euch er­wor­ben habt und wel­che Aus­sich­ten ei­ne Kla­ge hät­te so­wie, ob ei­ne Kla­ge oder die Kol­lek­tiv­lö­sung für Euch bes­ser wä­re. Wir er­fah­ren da­durch, auf was wir beim Ver­han­deln ei­ner kol­lek­ti­ven Lö­sung mit dem MDR ach­ten müs­sen. End­gül­tig lässt sich ver­mut­lich erst sa­gen, wenn das neue Ta­rif­werk mit sei­nen even­tu­el­len Aus­nah­men und Son­der­re­ge­lun­gen be­kannt ist, wel­che Lö­sung für Euch die bes­se­re ist. Und wich­tig ist auch: Die Ent­schei­dung liegt im­mer bei Dir.

FAQ - MDR-Freiemitzukunft

Für die pro­gramm­ge­stal­ten­den Kol­le­gIn­nen:

Lei­der sind bei den Pro­gramm­ge­stal­ten­den Mit­ar­bei­tern nicht ge­nü­gend Teil­neh­mer zu­sam­men ge­kom­men. Wir prü­fen jetzt noch ein­mal, ob Du nicht als nicht-­pro­gramm­ge­stal­ten­de/r Mit­ar­bei­te­rIn in Be­tracht kommst. Au­ßer­dem wer­den wir in Ab­hän­gig­keit vom Aus­gang der Ver­hand­lun­gen bei den nicht-­pro­gramm­ge­stal­ten­den Mit­ar­bei­te­rIn­nen nach den Ver­hand­lun­gen viel­leicht noch einen zwei­ten Ver­such bei den pro­gramm­ge­stal­ten­den Mit­ar­bei­te­rIn­nen un­ter­neh­men. Wenn Du nach wie vor von den Vor­tei­len ei­ner sol­chen Ak­ti­on über­zeugt bist, über­zeu­ge Dei­ne Kol­le­gIn­nen und viel­leicht wer­den es dann ge­nü­gen­d.

Was sonst noch wich­tig ist:

Wir brau­chen für die Ver­hand­lun­gen so­wie für die Or­ga­ni­sa­ti­on und wei­te­re Tä­tig­kei­ten noch Mit­strei­te­rIn­nen, die die Ak­ti­on un­ter­stüt­zen. Wenn Du al­so In­ter­es­se an ei­nem sol­chen En­ga­ge­ment hast, freu­en wir uns auf Dich - Dei­ne Wün­sche und Er­fah­run­gen sind uns wich­tig und will­kom­men. Wir hof­fen auf ei­ne brei­te Be­tei­li­gung al­ler an Ak­tio­nen und Aus­tauschaben­den zum The­ma. Nur so ist ge­währ­leis­tet, das auch Dei­ne Wün­sche be­rück­sich­tigt und wahr­ge­nom­men wer­den kön­nen.

ver.di Kampagnen